Skip to main content

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Darlehen ohne Schufa – Finanzierung auch bei negativer Schufa

In Deutschland haben die Banken relativ strenge Vorgaben, was die Genehmigung eines Darlehens angeht. Neben der Prüfung der Kreditfähigkeit, die vor allem beinhaltet, dass der Kreditnehmer volljährig sein muss, steht ganz oben auf der Agenda die Überprüfung, ob der Kunde auch kreditwürdig ist. Die Kreditwürdigkeit wird auch als Bonität bezeichnet und ist eine zwingende Voraussetzung für jede Darlehensvergabe. Festgemacht wird die Kreditwürdigkeit hierzulande vor allem an zwei Faktoren, nämlich am Einkommen sowie eine Schufa-Auskunft.

Negativer Schufa-Eintrag als großes Hindernis

Beim Einkommen ist es so, dass hier vor allem das Verhältnis zu den regelmäßigen monatlichen Ausgaben von Bedeutung ist. Wer also beispielsweise ein Nettoeinkommen von monatlich 2.500 Euro erzielt, während die regelmäßigen Ausgaben sich im Bereich von 1.900 Euro bewegen, der dürfte problemlos einen Ratenkredit erhalten. Dies gilt allerdings nicht unter der Voraussetzung, dass ein negativer Schufa-Eintrag gespeichert ist. In solchen Fällen ist das Einkommen zwar ausreichend, aber aufgrund dieses negativen Eintrages kommen die weitaus meisten Kreditgeber zu dem Ergebnis, dass die Bonität aufgrund dieses negativen Merkmals in der Schufa nicht ausreichend ist.

Grundsätzlich kann es relativ schnell zu einem negativen Eintrag in der Schufa kommen, der nicht immer etwas über die Kreditwürdigkeit des Kunden aussagen muss. Ein klassisches Beispiel ist ein Mahnbescheid, der nur deshalb in der Schufa gespeichert ist, weil sich der Kreditsuchende zuvor geweigert hat, einen Strafzettel wegen Falschparkens zu bezahlen. Auf der anderen Seite gibt es aber natürlich auch zahlreiche negative Einträge in der Schufa, die tatsächlich auf eine unzureichende Kreditwürdigkeit schließen lassen, wie zum Beispiel unerledigte Kredite.

Insgesamt sind es vor allem die folgenden negativen Merkmale, die in der Schufa gespeichert sein können und meistens zur Ablehnung eines Kreditantrages führen:

  • Haftbefehl
  • Eidesstattliche Versicherung
  • Eröffnung der Privatinsolvenz
  • Vollstreckungsbescheid
  • Mahnbescheid
  • Unerledigte Kredite
  • Außergewöhnlich häufige Wechsel des Arbeitgebers


Kaum eine Bank in Deutschland macht sich die Mühe, genau zu hinterfragen, warum ein Negativmerkmal in der Schufa gespeichert ist. Ist dort also beispielsweise ein Mahnbescheid aufgeführt, gehen die meisten Kreditinstitute automatisch davon aus, dass der Kunde eine unzureichende Kreditwürdigkeit besetzt. Schon aus dem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig über die eigenen in der Schufa gespeicherten Daten zu informieren.

Wissenswert: Negative Schufa-Merkmale führen zu Kreditablehnung

In Deutschland ist es fast immer so, dass ein negativer Schufa-Eintrag zur Ablehnung eines Darlehens führt, insbesondere dann, wenn Sie sich mit dem Kreditwunsch an Ihre Hausbank oder eine andere deutsche Bank wenden. Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Schufa-Daten regelmäßig überprüfen, da nicht wenige gespeicherte Einträge veraltet oder falsch sind.


Mindestens einmal jährlich Selbstauskunft einholen

Aufgrund der zuvor angesprochen Tatsache, nämlich das nicht wenige Schufa-Einträge entweder veraltet oder fehlerhaft sind, ist es empfehlenswert, dass Sie sich mindestens einmal im Jahr eine Überblick über die über Sie gespeicherten Daten verschaffen. Dies ist mit einer sogenannten Selbstauskunft möglich, die einmal jährlich sogar kostenfrei angefordert werden kann. In der Selbstauskunft sind die wichtigsten Daten vorhanden, wie zum Beispiel Ihre Anschrift, Geburtsdatum, aber auch die zuvor genannten Merkmale. Achten Sie in dem Zusammenhang darauf, dass beispielsweise keine unerledigten Kredite aufgeführt sind oder sonstige Merkmale in der Schufa gespeichert wurden, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Unser Tipp: Regelmäßig eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen

Damit Sie bei einem Kreditantrag keine bösen Überraschungen erleben, sollten Sie regelmäßig eine Schufa-Auskunft einholen. Es kann nämlich durchaus sein, dass Ihre Darlehensanfragen aufgrund eines falschen Eintrags abgelehnt werden und Sie dann nicht einmal wissen, warum die Ablehnung erfolgt ist.


Falsche und fehlerhafte Einträge löschen lassen

Falls Sie tatsächlich einen veralteten oder fehlerhaften Eintrag in Ihrer Selbstauskunft bei der Schufa entdecken, geht es nun darum, die Löschung bzw. Korrektur zu veranlassen. Die Schufa selbst kann hier quasi auf Zuruf nicht tätig werden, sondern es ist immer derjenige für die Korrektur und Löschung verantwortlich, der den Eintrag ursprünglich veranlasst hat. Hatten Sie also beispielsweise vor Jahren einen Kredit bei einer Bank aufgenommen, der jedoch schon längst erledigt ist, steht dieser allerdings als unerledigt in der Schufa, müssen Sie sich an die Bank wenden, die den Eintrag damals veranlasst hat. Diese ist dann dazu verpflichtet, der Schufa mitzuteilen, dass der Kredit erledigt ist, sodass der Eintrag gelöscht werden kann. Auf ganz ähnliche Art und Weise können Sie bei allen Einträgen Verfahren, die aus Ihrer Sicht nicht korrekt sind.
Darlehen ohne Schufa Anbieter im Vergleich

Das Darlehen ohne Schufa auch ohne Schufa-Auskunft

Zwar gibt es nicht viele deutsche Banken, die bei einem negativen Schufa-Eintrag ein Darlehen vergeben, aber dennoch gibt es auch für Personen mit einem solchen negativen Eintrag Finanzierungslösungen. Dabei handelt es sich um erster Linie um sogenannte Darlehen ohne Schufa. Der Kredit ohne Schufa ist eine Finanzierungsvariante, die insbesondere in den vergangenen Jahren verstärkt am Markt angeboten wird. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um einen Ratenkredit, der jedoch die Eigenschaft besitzt, dass die Kreditwürdigkeit des Kunden ausschließlich aufgrund seines Einkommens festgestellt wird. Die Schufa-Auskunft und die in der Schufa gespeicherten Daten spielen hingegen bei Darlehen ohne Schufa für den Kreditgeber keine Rolle. Die Tatsache, dass selbst bei negativen Schufa-Merkmalen eine Kreditaufnahme möglich ist, ist für zahlreiche Person mit einem negativen Eintrag ein großer Vorteil gegenüber den klassischen Darlehen, die beispielsweise von deutschen Banken vergeben werden.

Das Darlehen ohne Schufa hat aber noch einen weiteren Vorteil, nämlich das nicht nur keine Schufa-Anfrage erfolgt, sondern – falls der Kredit genehmigt wird – dieses Darlehen auch nicht wie sonst üblich an die Schufa weitergeleitet wird. Dies nutzen insbesondere solche Personen aus, die nicht einmal einen negativen Schufa-Eintrag haben, die aber stattdessen nicht möchten, dass die bei einer Bank bestehenden Kreditlinie durch ein neues Darlehen belastet wird oder die Hausbank davon erfährt, dass erneuter Kreditbedarf vorhanden ist. Somit ist es beim Darlehen ohne Schufa so, dass dieses mit der Schufa überhaupt nichts zu tun hat, denn vor der Kreditvergabe ist weder eine Anfrage notwendig noch wird der aufgenommenen Kredit der Schufa gemeldet.

Wissenswert: Darlehen ohne Schufa verzichtet auf Kreditauskunft

Beim Darlehen ohne Schufa verzichtet der Kreditgeber stets auf eine Auskunft, die er sich von der Schufa einholen würde. Stattdessen wird der Kredit komplett ohne die Schufa-Auskunft als Bonitätsbasis vergeben und zudem wird das neu aufgenommene Darlehen auch nicht an die Schufa weitergeleitet.

Worauf ist beim Darlehen ohne Schufa zu achten?

In den meisten Fällen sind es Personen mit einem negativen Schufa-Eintrag, die oftmals dringenden Finanzierungsbedarf haben, und sich daher für ein Darlehen ohne Schufa entscheiden. Genau diese Tatsache machen sich allerdings leider auch einige unseriöse Anbieter zu Nutze, indem sie zwar Kredite ohne Schufa offerieren, den Kunden dann aber übervorteilen oder sogar von einer Kreditvergabe absehen, jedoch dennoch Gebühren verlangen. Daher ist es äußerst wichtig, im Bereich Darlehen ohne Schufa zunächst einmal einen seriösen Anbieter bzw. Vermittler zu finden, der Darlehen ohne Schufa mit kundenfreundlichen Kondition zur Verfügung stellt.

Bei uns haben Sie den Vorteil, dass wir nicht nur mit äußerst seriösen Kreditgebern zusammenarbeiten, sondern Sie müssen keinesfalls vor Abschluss des Vertrages und Auszahlung der Darlehenssumme eine Provision zahlen oder anderweitige Kosten tragen. Stattdessen sind wir Ihnen insoweit bei der Suche nach dem passenden Darlehen ohne Schufa behilflich, als dass wir für Sie einen umfassenden Kreditvergleich durchführen. Es handelt sich dabei keineswegs um einen 0815-Vergleich oder gar um einen reinen Online-Rechner, sondern Sie haben zunächst einmal die Möglichkeit, individuelle Angaben zu Ihren Wünschen zu machen, was den aufzunehmenden Kredit angeht. Darüber hinaus ist der Vergleich kostenlos und für Sie vollkommen unverbindlich.

Demzufolge können Sie insgesamt betrachtet von den folgenden Vorteilen profitieren, wenn Sie sich über uns für einen Kreditvergleich im Bereich Darlehen ohne Schufa entscheiden:

Vergleich ist…

  • … unabhängig
  • … kostenlos
  • … Enthält zahlreiche Angebote
  • … individuelle Vorgaben möglich
  • … Ausführung auf professioneller Basis


Fazit zum Darlehen ohne Schufa

Das Darlehen ohne Schufa ist ein spezieller Kredit, der auch an Kunden vergeben wird, die einen negativen Schufa-Eintrag besitzen. Aufgrund einiger unseriöser Angebote am Markt sollten Sie sich allerdings dafür entscheiden, einen Kreditvergleich durch einen Experten und renommierten Anbieter durchführen zu lassen. In diesem Fall können Sie sich gerne an uns wenden, denn wir sind auf Kreditvergleiche – mit oder ohne negativen Schufa-Eintrag – spezialisiert. Daher führen wir für Sie ein individuellen und unabhängigen Vergleich auch unter der Voraussetzung durch, dass Sie bei Ihrer Bank aufgrund eines negativen Schufa-Eintrages kein Darlehen erhalten.