Skip to main content

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Kleinkredit – Ratenkredit mit geringen Darlehen zum

Der Kleinkredit bietet auch solchen Kreditsuchenden die Möglichkeit einer Finanzierung, die nur vergleichsweise geringe Kreditbeträge benötigen.

Viele Verbraucher wissen mittlerweile, dass es sich beim Dispositionskredit um eine sehr teure Darlehensvariante handelt. Dennoch bleibt zahlreichen Kreditsuchenden letztendlich nichts anderes übrig, als die Kontoüberziehung in Anspruch zu nehmen. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn nur relativ kleine Beträge zwischen beispielsweise 500 und 1.000 Euro benötigt werden. Das Problem besteht nämlich darin, dass viele Banken ihre Ratenkredite, die natürlich eine sehr günstige Alternative zum Dispositionskredit sein können, erst ab Mindestsummen von 3.000 oder 5.000 Euro anbieten. Dennoch gibt es eine Lösung für solche Kunden, die beispielsweise nur 1.000 Euro als Finanzierungssumme benötigen, sich allerdings die hohen Kosten des Dispositionskredites sparen wollen, nämlich den sogenannten Kleinkredit.

Worum handelt es sich bei einem Kleinkredit?

Der Kleinkredit ist im Prinzip keine eigene Darlehensart, sondern vielmehr eine spezielle Variante des altbekannten und häufig genutzten Ratenkredites. Der Kleinkredit definiert sich so, dass es sich um einen Ratenkredit handelt, der schon ab vergleichsweise geringen Darlehenssummen aufgenommen werden kann. So gibt es bei den meisten Kleinkrediten keine übliche Mindestdarlehenssumme von 3.000 Euro oder noch darüber hinaus, sondern stattdessen werden diese Finanzierungsvarianten meistens schon ab 500 oder 1.000 Euro Minimum angeboten. Ansonsten zeichnet sich der Kleinkredit durch keine weiteren Besonderheiten aus, sondern ist absolut mit dem normalen Ratenkredit vergleichbar. Allerdings ist es natürlich aufgrund der geringen Darlehenssumme so, dass die Rückzahlungsdauer meistens auf maximal zwölf oder 24 Monate begrenzt ist.

In der Übersicht sind es vor allem die folgenden Eigenschaften, durch die sich der Kleinkredit in Abgrenzung zum gewöhnlichen Ratenkredit auszeichnen kann:

  • Darlehenssumme schon ab 500 oder 1.000 Euro
  • Laufzeiten meistens zwischen 12 und 24 Monaten
  • häufig keine allzu strenge Bonitätsprüfung


Wie Sie am letzten Auflistungspunkt erkennen können, zeichnen sich Kleinkredite auch häufig dadurch aus, dass die Banken keine allzu strenge Bonitätsprüfung vornehmen. Natürlich erfolgt auch bei Kleinkrediten die Prüfung der Kreditwürdigkeit, aber auf der anderen Seite ist ein Darlehensbetrag von beispielsweise 1.000 Euro natürlich für die Bank deutlich weniger risikoreich, als wenn 10.000 oder mehr Euro verliehen werden würden.

Wissenswert: Kleinkredit ist ein Ratenkredit mit geringer Mindestdarlehenssumme

Die Besonderheit besteht beim Kleinkredit darin, dass Sie solche Kreditvarianten häufig schon ab 500 oder 1.000 Euro aufnehmen können. Damit unterscheidet sich der Kleinkredit vom gewöhnlichen Ratenkredit, bei dem meistens eine Mindestdarlehenssumme von 3.000 oder 5.000 Euro gilt.

Kleinkredit als günstige Alternative zur Kontoüberziehung

Das wesentliche Argument, welches eindeutig für einen Kleinkredit und gegen die Nutzung des Dispositionskredites spricht, sind die im Durchschnitt erheblich günstigeren Finanzierungskosten. Beim Dispositionskredit ist es so, dass hier die Banken nach wie vor auch in der absoluten Niedrigzinsphase einen durchschnittlichen Zinssatz von knapp zehn Prozent verlangen. Demgegenüber erhalten Sie Kleinkredite häufig bereits zu einem Zinssatz von unter fünf Prozent. Sie können also enorme Kosten sparen, wenn Sie sich für einen Kleinkredit als Alternative zum Dispositionskredit entscheiden.

Wie hoch diese Ersparnis zum Beispiel sein kann, möchten wir anhand des folgenden Praxisbeispieles verdeutlichen:

Variante 1: DispositionskreditVariante 2: Kleinkredit
Kontoüberziehung: 2.500 EuroKreditsumme: 2.500 Euro
Effektivzins: 10,30 ProzentEffektivzins: 4,9 Prozent
Inanspruchnahme: 2 JahreLaufzeit: 2 Jahre
Zinskosten pro Jahr: 257,50 EuroZinskosten pro Jahr: 122,50 Euro

In diesem Vergleich würden Sie mit dem Kleinkredit also nicht unerhebliche 135 Euro pro Jahr an Zinsen einsparen und hätten zudem noch den Vorteil, dass die Darlehensschuld nach zwei Jahren vollständig getilgt wäre, während der Sollsaldo auf dem Girokonto voraussichtlich nach zwei Jahren immer noch bei 2.500 Euro liegen würde. Ein großes Manko besteht nämlich beim Dispositionskredit durchaus darin, dass keine stetige Glattstellung des Sollsaldos erfolgt. Dies ist insbesondere für Kunden schwierig, die keine Disziplin aufbringen und ihre Kontoüberziehung reduzieren, auch wenn dies finanziell betrachtet kein Problem darstellen würde.

Unser Tipp: Nutzen Sie den Kleinkredit anstelle des Dispositionskredites

Unser Tipp lautet eindeutig, dass Sie sich – so weit es sinnvoll ist – für einen Kleinkredit statt für die Kontoüberziehung in Form des Dispositionskredites entscheiden sollten. So haben Sie ein Einsparpotenzial von teilweise über 100 Prozent und können Ihre Zinskosten auf Dauer reduzieren.

Wer kann einen Kleinkredit aufnehmen?

Wie bereits erwähnt, müssen die Banken die Kreditwürdigkeit des Kunden zwar aufgrund der vergleichsweise geringen Darlehensbeträge, die beim Kleinkredit häufig zwischen 500 und 2.000 Euro liegen, nicht besonders streng prüfen. Dennoch ist es selbstverständlich nicht so, dass jeder ohne vorherige Kreditwürdigkeitsprüfung einen solchen Kredit erhalten kann. Für die meisten Kreditgeber sind es insbesondere die folgenden Voraussetzungen, unter denen ein Kleinkredit genehmigt wird:

  • kein negatives Merkmal in der SCHUFA
  • regelmäßiges Einkommen
  • Wohnsitz in Deutschland
  • tragbare Kreditrate


Wie Sie an der Auflistung erkennen können, sind es die allgemein üblichen Kriterien, welche die meisten Banken für ihre Entscheidung verwenden, ob ein Kredit genehmigt wird oder nicht. Hier macht also der Kleinkredit keine Ausnahme, sodass Sie sich an diesen allgemeinen Punkten orientieren können.

Gibt es den Kleinkredit auch bei negativer SCHUFA?

kleinkredite_vergleichen1
Nicht wenige Verbraucher haben einen negativen Eintrag in der SCHUFA, müssen aber dennoch eine kleinere Finanzierung in Anspruch nehmen. Dies kann beispielsweise notwendig werden, falls die Waschmaschine ihren Geist aufgegeben hat und daher ein neues Gerät angeschafft werden muss. Benötigt der Kreditsuchende in dem Fall also beispielsweise 800 Euro, bietet sich der Kleinkredit als Finanzierungslösung an. Das Problem ist jedoch, dass die meisten Banken diese Darlehensart nicht vergeben, wenn ein negativer SCHUFA-Eintrag besteht. Trotzdem finden auch solche Kunden eine Finanzierungslösung am Markt, nämlich Kleinkredite ohne SCHUFA. Spezielle Darlehensgeber und Kreditvermittler verzichten nämlich auf eine SCHUFA-Auskunft, sodass Kleinkredite auch unter der Voraussetzung genehmigt werden, dass der SCHUFA-Score nicht gerade positiv ist.

Falls Sie einen negativen SCHUFA-Eintrag haben oder einfach nur die Chance nutzen möchten, im Bereich Kleinkredit einen professionellen Vergleich durchführen zu lassen, bieten sich spezialisierte Anbieter an. So haben Sie beispielsweise bei uns die Möglichkeit, einen ausführlichen Vergleich der Kleinkredite – mit oder ohne negative SCHUFA-Auskunft – durchführen zu lassen. Bei uns erhalten Sie sowohl Kleinkredite ohne SCHUFA als auch gewöhnliche Kleinkredite, bei denen die SCHUFA-Auskunft eingeholt wird. Ferner achten wir darauf, Ihnen günstige Angebote zu offerieren und Sie haben jederzeit die Möglichkeit, vor der Kreditanfrage Ihre persönlichen Wünsche zum Darlehen mitzuteilen. Dieses Angebot finden Sie bei uns übrigens nicht nur bei der Darlehensart Kleinkredit, sondern noch für zahlreiche weitere Kreditvarianten, wie zum Beispiel Blitzkredite, Autokredite, Ratenkredite und Kredite für Selbstständige.

Fazit: Kleinkredite als optimale Alternative zur Kontoüberziehung

Der häufigste Grund, warum ein Kleinkredit in Anspruch genommen werden sollte, ist das mögliche Einsparpotenzial bei den Darlehenszinsen. Insbesondere im Vergleich zu den Dispositionskrediten, also zur Überziehung des Girokontos, können Sie mit einem Kleinkredit deutlich Kosten einsparen. Vergeben werden solche Kleinkredite meistens ab Darlehenssummen von 500 oder 1.000 Euro, wobei Sie über uns zusätzlich die Möglichkeit haben, einen professionellen und individuellen Vergleich der Angebote durchführen zu lassen. So gelangen auch Sie zu Ihrem optimal passenden Kleinkredit und können auf eine Kontoüberziehung und damit verbundene hohe Zinskosten verzichten.