Skip to main content

Fehler beim Kreditantrag vermeiden

Fehler beim Kreditantrag vermeiden

Selbst erfahrene Unternehmer wissen häufig nicht, wie sie Fehlern beim Kreditantrag ausweichen können. Um die Erfolgschancen zu erhöhen, sollten deswegen die folgenden Irrtümer vermeiden.

 

1. Kreditantrag rechtzeitig stellen

Zeitdruck ist beim Kreditantrag tunlichst zu vermeiden. Auf diese Weise gelingt es Kreditnehmern niemals, das beste Angebot zu erhalten.
Zudem macht ein Verschieben des eigentlich notwendigen Schrittes keinen guten Eindruck auf den Kreditgeber.

2. Kreditbedarf unbekannt oder zu niedrig

Der Kreditbedarf ist der Kapitalbedarf abzüglich Eigenbedarf. Gerade bei Neuinvestitionen lässt sich die Kredithöhe so relativ gut bestimmen. Ein gewisser Sicherheitspuffer sollte jedoch immer eingeplant werden.

Vor allem sollte Kreditnehmer vermeiden, der Bank aus Angst, dass sie den tatsächlichen Kreditbedarf nicht bewilligen, einen niedrigeren Betrag zu nennen. Jedes seriöse Kreditinstitut überprüft, ob der Kreditnehmer die gewünschte Investition mit der Darlehenshöhe tatsächlich tätigen kann. Ein zu niedrig angesetzter Bedarf führt deswegen im schlimmsten Falle zum Misstrauen auf Seite des Kreditgebers und schmälert die Chancen für die Bewilligung erheblich. Selbst wenn die Bank die fehlerhafte Rechnung nicht aufdeckt, ist ein Kredit, der nicht dem tatsächlichen Bedarf abdeckt, für den Kreditnehmer meist wertlos. Eine spätere Aufstockung lässt sich nur schwer erreichen.

3. Verschuldungsobergrenze wird nicht beachtet

Die Verschuldungsobergrenze ist die zweite wichtige Kennzahl, die Kreditnehmern bei der Berechnung ihrer Darlehenshöhe hilft. Über dieser Grenze sollten unter keinen Umständen weitere Kredite aufgenommen werden.

Die Berechnung ist dabei relativ unkompliziert: Erster Schritt ist die Höhe des Netto-Cashflows zu ermitteln. Er muss groß genug sein, um Zinsen und Tilgung aller Kredite problemlos begleichen zu können und entspricht der maximalen jährlichen Summe, die für Kreditaufwendungen genutzt werden kann. Die jährliche Rate darf damit also den Netto-Cashflow auf keinen Fall überschreiten. Besser ist es, einen finanziellen Spielraum zu lassen, um in Notzeiten liquide zu sein und die Verbindlichkeiten ohne größere Probleme abtragen zu können.

4. Probleme verschweigen

Auch wenn es Kreditnehmern nur selten angenehm ist, die finanziellen Schwierigkeiten vor dem Kreditgeber auszubreiten, ist Ehrlichkeit einer der wichtigsten Eigenschaften, um von der Bank als seriöser Geschäftspartner wahrgenommen zu werden und einen Kredit tatsächlich sinnvoll nutzen zu können.

Wer seine Finanzen beschönigt, kann das Vertrauensverhältnis zur Bank empfindlich stören und verspielt so unter Umständen die Chance, einen Kredit zu erhalten. Zudem ist es strafbar, die Bank über die tatsächliche finanzielle Lage im Unklaren zu lassen. Die Bank kann dann den Kredit in schweren Fällen sogar fristlos kündigen. Doch auch sonst müssen Kreditnehmer mit einer Änderung der Kreditkonditionen rechnen, wenn weniger Sicherheiten vorhanden sind, als ursprünglich angegeben. Zudem können auf diese Weise finanzielle Schwierigkeiten entstehen, die der Kreditnehmer nicht mehr bewältigen kann. Ehrlichkeit hilft beiden Parteien dabei, ein sinnvolles Kreditangebot zu finden.

5. Unvorbereitet im Kreditgespräch erscheinen

  • Sollten alle wichtigen Dokumente auf aktuellem Stand sein und geordnet vorliegen.
  • Sollten alle wichtigen Begriffe und die bisher ausgehandelten Rahmenkonditionen klar sein.
  • Sollten auch Vergleichsangebote vorliegen, um ihn Verhandlungen einen guten Stand zu haben und das Angebot richtig einschätzen zu können.


Eine gute Vorbereitung strahlt nicht nur Kompetenz aus, sondern bringt den Kreditnehmer auch in eine bessere Verhandlungsposition. Zudem verkürzt sich die Bearbeitungszeit der Bank auf diese Weise erheblich. Um ausreichend vorbereitet zu sein:

6. Unnötige Ausgaben vermeiden

Die besten Chancen auf einen Kredit haben Interessenten, die sich wirtschaftlich verantwortungsbewusst verhalten. Das gilt nicht nur für Unternehmer, die vermeiden sollten, mehr Geld als vorgesehen für private Zwecke aus der Firma zu ziehen. Auch Privatpersonen erhöhen ihre Chancen auf einen Kredit, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum mit ihrem Konsum zurückhalten. Auf diese Weise steigt das Eigenkapital, der finanzielle Spielraum vergrößert sich und die Bank erhält den Eindruck, dass der Kreditnehmer mit Geld umgehen kann und so ein vertrauenswürdiger Kunde ist.

7. Der Bank zu viele Sicherheiten geben

Kundenberater wollen das Interesse ihres Arbeitgebers wahren und sind deswegen normalerweise besonders bemüht, Kredite mit möglichst geringem Risiko abzuschließen. In Einzelfällen kann dies soweit führen, dass der Kreditnehmer unnötig viele oder wertvolle Sicherheiten angeben muss. Zukünftige Schuldner tun gut daran, nicht das erste Angebot anzunehmen, dass der Kundenberater ihnen macht. Oft lässt sich durch eine gute Verhandlung die Zahl oder die Größe der Sicherheiten deutlich reduzieren. Bei guter Bonität ist es sogar möglich, einen Kredit ohne Sicherheiten zu fordern. In jedem Fall sollte ein Kreditnehmer immer freie Sicherheiten besitzen.

Dies ist wichtig, um nicht nur von einem Kreditinstitut abhängig zu sein. Wer bereits alle freien Vermögenswerte an eine einzige Bank abgegeben hat, gerät in erhebliche Schwierigkeiten, wenn er einen weiteren Kredit benötigt und die Hausbank diesen nicht bewilligen möchte. Bei anderen Kreditgebern hat der Schuldner dann ebenfalls keine Chance auf einen Kredit mehr. Die einzige Möglichkeit wäre dann das Kreditinstitut vollständig mit allen Krediten und Sicherheiten zu wechseln, wodurch allerdings die Abhängigkeit lediglich verschoben wird und das Problem zu einem späteren Zeitpunkt erneut relevant werden kann. Deswegen sollten Kreditnehmer von vornherein mit mehr als einem Kreditinstitut zusammenarbeiten, auch wenn der Gang zum bekannten Kundenberater bei guten Erfahrungen sehr reizvoll ist.

Allerdings besteht durchaus die Möglichkeit, dass Kreditinstitute die Sicherheiten wieder freigeben, wenn ihr Wert die Darlehenshöhe bedeutend überschreitet. Hierfür ist jedoch eine Beantragung möglich, die im besten Falle in guten wirtschaftlichen Zeiten geschieht und nicht, wenn erneut ein Kredit notwendig wird.

8. Kleingedrucktes nicht überprüfen

Wer die Vereinbarungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank nicht aufmerksam genug liest, läuft sogar in Gefahr, gegen die Bedingungen zu verstoßen. Vor allem die Informationspflicht, enthaltene Auflagen oder falsche Nutzung oder Überziehung der Darlehenskonten sind gängige Fehler, die das Vertrauensverhältnis der Bank schaden können und in schweren Fällen sogar die Kündigung des Kredits zur Folge haben können.

Besondere Aufmerksamkeit sollte zudem auf der Flexibilität der Rückzahlung liegen. Nach Möglichkeit sollten Sondertilgungen genauso möglich sein wie eine spätere Laufzeitverlängerung durch niedrigere Monatsraten.