Skip to main content

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Eine Rücklastschrift ist schneller geschehen, als man sich dies denken mag. Hier und da einmal zu oft die EC-Karte gezückt und schon kann der Stromanbieter oder eine andere Dauerabbuchung nicht mehr abbuchen. Dies mag auf den ersten Blick kein großes Problem darstellen, da sich der entstandene Schaden in der Regel schnell beheben lässt. Auf den zweiten Blick suggeriert die Rücklastschrift jedoch, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse des Betroffenen aktuell etwas unübersichtlich sind. Ansonsten wäre es nämlich nicht zur Rücklastschrift gekommen.

Die meisten Betroffenen machen sich auch keine Gedanken über eine Rücklastschrift. Unangenehm wird es nur, wenn damit hohe Gebühren verbunden sind oder die Rücklastschrift doch nicht so schnell und einfach wieder ausgeglichen werden kann. In solch einem Fall kann es nämlich zu weitreichenden Folgen kommen, die in besonders ungünstigen Fällen auch in die Schuldenfalle führen können. Denn war die Rücklastschrift lediglich der Tropfen, der das Fass der Überschuldung zum überlaufen gebracht hat, wird es schwer, das Leck im „Fass“ wieder zu schließen.

Wer nach der Rücklastschrift jedoch seine Finanzlage analysiert und schaut, wie eine solche unangenehme Situation in der Zukunft verhindert werden kann. Macht eigentlich alles richtig. Vielen fällt dabei nämlich auf, wo wirtschaftlich gesehen etwas nachgebessert werden muss, damit die finanzielle Lage wieder besser und übersichtlicher wird.

Nicht selten reift dabei der Entschluss, einen Kredit trotz Rücklastschrift aufzunehmen. Einerseits vielleicht, um aufgelaufene Verbindlichkeiten auf einen Schlag zu bedienen und geschickt zusammenzufassen. Auf der anderen Seite vielleicht aber auch, weil ein lang gehegter Wunsch im Raum steht, der schon lange erfüllt werden soll, das Geld dafür aber bis Dato einfach noch nicht ausgereicht hat. Egal warum der Kredit trotz Rücklastschrift jedoch aufgenommen werden soll – wichtig ist immer, dass dafür die Voraussetzungen stimmen.

Kann die Rücklastschrift zum Problem werden?

Eine Rücklastschrift stellt dann kein Problem dar, wenn diese nicht zur Regelmäßigkeit wird und schnell wieder ausgeglichen werden kann. Dann werden die Unternehmen, die durch die Rücklastschrift auf ihr Geld warten müssen, auch keine weiteren Schritte gegen den Betroffenen einleiten. Kommt es jedoch häufiger zu Rücklastschriften, kann es passieren, dass unter anderem Online Händler die Betroffenen sperren und keinen Kauf auf Rechnung mehr zulassen. Sie müssen dann per Vorkasse, Kreditkarte oder direkt beim Postboten bezahlen, um etwas kaufen zu können.

Kann die Rücklastschrift nicht ausgeglichen werden, kommt es zu Mahnungen und zu einem Mahnverfahren, welches sich negativ in der Schufa niederschlägt. In solch einem Fall drohen dann große Probleme, die auch dafür sorgen, dass ein Kredit trotz Rücklastschrift nicht möglich sein wird. Wir empfehlen daher, rechtzeitig auf eine Rücklastschrift zu reagieren, diese schnell auszugleichen und sicher zu stellen, dass es zu keinen weiteren Problemen kommt.

Wann kann ein Kredit trotz Rücklastschrift aufgenommen werden?

Hat die Rücklastschrift keine Spuren in der Schufa hinterlassen, dürfte sie auch kein Hindernisgrund für einen Kredit trotz Rücklastschrift sein. Jedoch kann es passieren, dass sich trotz alledem das eine oder andere Bankhaus an der Rücklastschrift stört. Viele Banken wollen vor der Vergabe von einem Kredit nämlich einen Blick auf die Kontoauszüge werfen. Erkennen Sie darauf eine oder mehrere Rücklastschriften, kann es passieren, dass die Kreditaufnahme wegen eines erhöhten Ausfallrisikos verweigert wird. In solch einem Fall empfehlen wir, den Kredit nur bei Banken aufzunehmen, die keine Kontoauszüge sehen wollen.

Oder aber, es wird ein Konsumkredit aufgenommen. Er kommt auch ohne Kontoauszüge auf und verlangt lediglich nach einer sauberen Schufa und Einnahmen, die pro Monat bei mindestens 450 Euro liegen müssen. Da diese Voraussetzungen von den meisten Kreditnehmers erfüllt werden können, stellt der Konsumkredit die beliebteste Kreditart in unseren Breitengraden dar.

Was muss dabei unbedingt beachtet werden?

Ein Kredit sollte generell nur dann aufgenommen werden, wenn dieser auch bedient werden kann. Er stellt immer eine zusätzliche finanzielle Belastung dar, da durch den Kredit weniger Geld zur freien Verfügung vorhanden ist.

Wer sich für einen Kredit trotz Rücklastschrift entscheidet, der sollte daher immer erst einmal genau schauen, ob er sich den Kredit auch leisten kann. Besonders dann, wenn die Rücklastschrift aufgrund von einer schlechten finanziellen Lage entstanden ist und keine Seltenheit ist, sondern mehr oder weniger zum täglichen Geschäft gehört.

Ferner empfehlen wir, den Kredit nicht bei der Hausbank aufzunehmen. Sie hat vollen Einblick in das Girokonto und kann daher genau sehen, wie viele Rücklastschriften und andere ungünstige Kontobewegungen in der letzten Zeit stattgefunden haben.

Wird darauf hin das Ausfallrisiko als sehr hoch eingestuft, gerät die Kreditvergabe ins wanken oder ist nur dann möglich, wenn zusätzliche Sicherheiten erbracht oder ein sehr ungünstiger Zinssatz akzeptiert wird. Beides keine guten Voraussetzungen für die Kreditaufnahme und daher auch nicht empfehlenswert.